Maßnahmen

Todeseintritt

 

Bei einem Sterbefall im Krankenhaus, Alten- oder Pflegeheim regelt die Verwaltung die unmittelbar notwendigen Formalitäten. Tritt der Tod im häuslichen Umfeld ein, muss sofort der Hausarzt benachrichtigt werden. Ist dieser nicht zu erreichen, sollten Sie sich an einen Arzt Ihres Vertrauens, an die ärztliche Notdienstzentrale oder an die Notrufzentrale wenden. Dies ist erforderlich, damit ein Arzt die Todesbescheinigung ausstellt.

 

 

 

Kontaktaufnahme

 

Bevor Sie mit uns Kontakt aufnehmen, sollten Sie überlegen, ob Sie oder Familienangehörige von dem Verstorbenen noch einmal Abschied nehmen möchten. Dies kann in verschiedenen Formen geschehen. Der Verstorbene kann in seinem Sterbebett in der Wohnung oder in einem Sarg aufgebahrt werden. Bei dieser Art der Verabschiedung ist zu überlegen, ob Ihnen ein Pfarrer zur Seite stehen soll.

 

Einfluss auf diese Möglichkeiten kann der Todesumstand nehmen. Ist ein unnatürlicher Tod aufgetreten, muss die Kriminalpolizei verständigt werden. Erst nach Freigabe des Verstorbenen durch die Staatsanwaltschaft kann eine Aufbahrung, bzw. die Bestattung erfolgen.

 

Wichtig ist zu wissen, dass auch im Nachhinein immer die Möglichkeit für eine offene Aufbahrung in unserem Hause, auf dem Friedhof oder im Krematorium besteht.

 

 

 

Behördengänge

 

Alle Institutionen, Behörden, Banken, Versicherungsunternehmen und Vereine, bei dem der Verstorbene gemeldet ist, müssen baldmöglichst über dessen Tod unterrichtet werden. Selbstverständlich übernehmen wir diese Aufgabe gerne und entlasten Sie in der emotional schweren Zeit.

 

Für den hinterbliebenen Ehepartner beantragen wir das so genannte „Überbrückungsgeld“ der gesetzlichen Rentenversicherung. Diese Leistung steht Witwen und Witwern gleichermaßen zu. Es wird von der Rentenrechnungsstelle dreimal die volle Rente angewiesen, meist geschieht dies in einer Einmalzahlung.

 

Zur Beantragung der endgültigen Witwen- oder Witwerrente muss sich der hinterbliebene Ehepartner innerhalb von zwei bis drei Wochen nach dem Sterbefall an das Versicherungsamt der zuständigen Stadtverwaltung wenden oder einen Rentenversichertenältesten.

 

 

Verde Bestattungen Irmi Pösl e.K.

Inh. Thomas Pösl

Bischofsheimer Straße 17

65428 Rüsselsheim

Service-Telefon:
06142 409440

Kooperationspartner:

Raum für Erinnerung

Erinnerungsdiamanten